Schriftgröße

A A A

2020 faq corona

Bildquelle: AdobeStock

Befristete Maßnahmen zur Abwendung einer akuten Gesundheitsnotlage

Bund und Länder haben sich am 10. Februar 2021 darauf geeinigt, den Lockdown erneut zu verlängern. Mit Beschluss vom 13. Februar 2021 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. Die Änderungen treten am 15. Februar 2021 bzw. 22. Februar 2021 in Kraft.

 

Aufgrund der Corona-Verordnung ab dem 14. Februar 2021 gelten vorerst bis zum 7. März 2021 folgende Vorgaben für den Sportbetrieb:

  • Der Betrieb von Sportanlagen, Sportstätten, Schwimm-, Hallen-, Thermal- und Spaßbädern ist unter Einhaltung der Maßgaben zum Trainings- und Übungsbetrieb der Corona-Verordnung Sport möglich, soweit eine Nutzung ausschließlich für den Reha-Sport, Spitzen- und Profisport erfolgt. Öffentliche und private Sportanlagen oder Sportstätten in geschlossenen Räumen dürfen nicht für den Freizeit- und Amateurindividualsport genutzt werden.
  • Der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten im Freien ist für den Freizeit- und Amateurindividualsport mit einem Haushalt plus einer weiteren Person, die nicht zum Haushalt gehört erlaubt. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt. Dies gilt, soweit es sich um weitläufige Außenanlagen handelt und keine Nutzung von Umkleiden und anderen Aufenthaltsraumen oder Gemeinschaftseinrichtungen erfolgt. In diesem Fall ist auch eine Nutzung von mehreren in diesem Sinne individualsportlich aktiven Personen unter Einhaltung der Abstandsregelungen möglich.
  • Sport und Bewegung im öffentlichen Raum ist mit einem Haushalt plus einer weiteren Person, die nicht zum Haushalt gehört. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt.

 

Zur WLSB-Infothek "CORONA-Pandemie" geht es hier.

Zur "Soforthilfe SPORT" geht es hier.

Unsere Partner

„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“ Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.