Schriftgröße

A A A

20170110 kinder und jugendschutz
• Sportkreis Ravensburg e. V. gibt Handlungsempfehlungen für seine Vereine heraus
• Vorstands- und Präsidiumssprecher Karlheinz Beck: "Der aktive Kinder- und Jugendschutz geht alle etwas an und muss in allen gesellschaftlichen Lebensbereichen gewährleistet sein – auch in den Sport-vereinen. Dazu gehört Kindern und Jugendlichen ein sicheres Umfeld zu schaffen, sie vor Missbrauch zu schützen sowie aktiv hinzusehen und zu handeln.
• Vorlage des erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses bei Ehrenamtlichen, welche mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Die Sportvereine im Sportkreis Ravensburg verzeichnen rund 32.000 Mitgliedschaften von Kindern und Jugendlichen. Sie treiben dort begeistert Sport mit hohem Engagement und in Gemeinschaft mit Anderen, und sie profitieren davon, denn Sporttreiben kann nicht nur die körperliche Gesundheit sondern auch das psychische und soziale Wohlbefinden stärken. Diese positiven Wirkungen des Sports liegen in der aktiven Verantwortung der Sportvereine.

Vereinsvorstände, TrainerInnen und ÜbungsleiterInnen stehen daher nicht nur in der Verantwortung ein sportliches Angebot für ihre Schützlinge zu gestalten, sondern auch für einen respektvollen Umgang untereinander zu sorgen und sie bestmöglichst vor sexualisierten Übergriffen zu schützen.

Deshalb hat der Gesetzgeber im Rahmen des Bundeskinderschutzgesetzes auch Neuregelungen bzgl. des Kinderschutzes für Vereine und Verbände festgelegt. Diese gesetzliche Regelung gilt bereits seit 01. Januar 2012.

Zur Sicherstellung, dass alle Vereine und Verbände den Kinder- und Jugenschutz in ihrem Bereich wahrnehmen, wurden alle Jugendämter beauftragt, in ihren Zuständigkeitsbereichen mit allen Vereinen und Verbänden Vereinbarungen bzgl. des Kinder- und Jugendschutzes zu schließen.

§72 a SGB VIII regelt, dass unter anderem Ehrenamtliche, welche Kinder und Jugendliche beaufsichtigen, betreuen, erziehen oder ausbilden oder einen vergleichbaren Kontakt haben, ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen haben.

Präsidium und Vorstand des Sportkreises Ravensburg e.V. befürworten diesen wichtigen Schritt zum Thema "Prävention von und Intervention bei sexualisierter Gewalt im Sport" zum Schutz der anvertrauten Kinder und Jugendlichen und sieht das erweiterte Führungszeugnis als Teil  eines umfassenden Präventions- und Schutzkonzeptes der Sportvereine.

Sportkreis und Kreisjugendamt war wichtig vor dem Versand der zu schließenden Vereinbarungen mit den Vereinen sowohl die Städte und Gemeinden im Kreis Ravensburg als auch die Sportvereine nochmals konkret über die Umsetzung im Sportkreis Ravensburg zu informieren.

Am 22. November 2016 wurde das Thema "Kinder- und Jugendschutz im Sportverein" bei der Bürgermeisterversammlung ausführlich behandelt und informiert.

Die Sportvereine waren dann am 10. Januar 2017 zu einer Informationsveranstaltung eingeladen.

Diese Woche sind nunmehr die Vereinbarungen zwischen den Sportvereinen – im Sportkreis Ravensburg sind es 318 Vereine – und dem Kreisjugendamt versandt worden.

Mit dem Kreisjugendamt konnte vereinbart werden, dass die Vereine bis zum 31. März 2017 Zeit haben, die Vereinbarung zu unterschreiben und an das Kreisjugendamt zurück zu senden. Sollten Vereine mehr Zeit benötigen um das Thema noch in Ausschüssen oder Hauptversammlungen zu beraten, haben sie die Möglichkeit beim Kreisjugendamt bis zum 31.März 2017 um Fristverlängerung bis längstens 31. Dezember 2017 zu beantragen.

Alle wichtigen Informationen sowie Formulare zu den Themen "Kinder- und Jugendschutz in Sportvereinen" sowie die Vereinbarung finden Sie hier.

Unsere Partner